Bei Snooker Kreide handelt es sich um ein beliebtes Hilfsmittel beim Billard oder Snooker Spiel. Auch Profis setzen auf die Eigenschaften der Kreide. Diese besteht zu ca. 90% aus Quarz (Siliziumdioxid). Die Unterschiede zwischen verschiedenen Kreiden und Marken bestehen hauptsächlich in der Feinheit der Körnung sowie der Farbe. Die Farbe hat jedoch keinerlei Wirkung auf die Spieleigenschaften.

Oftmals werden auch Kohlenstoff, Aluminiumoxid oder andere Zusatzstoffe beigemengt. Jeder Billardspieler muss für sich die passende Kreide finden. Bekannte Marken wie Master, Triangle, Gold Star oder TAOM liefern eine Vielzahl verschiedener Snooker Kreiden.

Was bewirkt der Einsatz von Kreide beim Billard?

An der Spitze eines Queues befindet sich ein Stück Leder, welches ähnlich wie eine Billardkugel im Normalzustand eher glatt ist. Wird die Billardkugel mit dem Queue bei einem Stoß nicht perfekt mittig getroffen, kann der Queue also von der glatten Kugel abrutschen und einen Fehlstoß verursachen. Billardkreide oder Snooker Kreide erhöht deshalb die Haftung zwischen dem sogenannten Klebeleder an der Spitze eines Queues sowie dem Spielball deutlich. Ein Abrutschen der Kugel ist dann nicht mehr so häufig.

Dadurch lassen sich im Spiel leichter Wirkungen, wie beispielsweise Effet, auf die Billardkugel übertragen. Außerdem besitzt das „Kreiden“ mit Billardkreide unzweifelhaft einen psychologischen Effekt. Es kann auf den Spieler beruhigend wirken und helfen, sich vor einem Stoß zu fokussieren. Der Effekt kann verstärkt werden, wenn man sich eine Art festes Ritual als Routine aneignet.

Welche Billardkreide ist empfehlenswert?

Grundsätzlich sollte darauf geachtet werden, die Farbe der Kreide an den Tisch anzupassen. So sollen unschöne Verfärbungen verhindert werden. Es hat sich eingebürgert, dass als Farbe beim Snooker meistens grün verwendet wird, während beim Pool-Billard und Carambolage hauptsächlich blaue Billardkreide verwendet wird. Weiterhin gibt es selbstverständlich Unterschiede in der Qualität zwischen verschiedenen Snooker Kreiden.

Häufig bleiben Spieler „ihrer“ Marke sehr lange treu. Manche Hersteller zielen bewusst auf das niedrige Preissegment, während andere sich eher an Profis richten. Teilweise muss man hier deshalb auch den guten Namen der Marke mitbezahlen. So große Unterschiede zwischen verschiedener Snooker Kreide oder Billard Kreide wie Billard-Geschäfte oder selbsternannte Experten oftmals behaupten, existieren überhaupt nicht. Sehr billige Kreiden sind jedoch oft sehr grobkörnig und spröde, weshalb sie schnell zerfallen.

Teure Kreiden dagegen setzen auf hochwertige Materialien und beste Verarbeitung, weshalb teure Snooker Kreide die Haftung zwischen Queue und Spielball deutlich erhöht. Diese sind meist für professionelle Spieler gedacht, welche ihre Stöße und Technik perfektionieren möchten.